Nachteile der PKV

Nachteile der PKV

Private Krankenversicherung: Welche Nachteile gibt es?

Kostenerstattung in der PKV

Kostenerstattung in der PKV

Details zur Kostenerstattung in der Privaten Krankenversicherung.

Alternativen zur GKV

Alternativen zur GKV

Die Private Krankenversicherung: die ideale Alternative zur gesetzlichen KV.

Private Krankenversicherung: kostenloser Vergleich der PKV Beiträge

Aktuelle PKV Abschlüsse

User Meinung PKV
PKV für Selbständige
Kerstin C. aus U. spart 2.257 € p.a.
User Meinung PKV
PKV für Angestellte
Sebastian L. aus T. spart 1.869 € p.a.
User Meinung PKV
PKV für Familien
Oliver Z. aus H. spart 2.536 € p.a.
User Meinung PKV
PKV für Beamte
Stefanie J. aus Q. spart 1.435 € p.a.

Nachteile der PKV

Dass in Deutschland niemand ohne Krankenversicherung leben muss und darf, ist ein großer Verdienst unseres Sozialstaates. Dass es aber immer noch zwei unterschiedliche Krankenversicherungssysteme gibt, ist in der Meinung mancher Politiker ein Makel, der unbedingt zu beheben ist. Denn längst nicht jeder, der selbstständig tätig ist, als Beamter im Staatsdienst seinen Dienst tut oder über der so genannte Beitragsbemessungsgrenze liegt, die insofern ein Wahlrecht zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung vorsieht, kann oder möchte einen Vertrag bei einer PKV abschließen. Und das aus verständlichen und nachvollziehbaren Gründen.

Denn anders als die GKV kann die private PKV nicht auf Hilfe seitens des Staates in Form von Steuergeldern hoffen. Sie muss sich privat finanzieren über die Beiträge ihrer Versicherten. Und da spielt bei der Höhe des Krankenversicherungsbeitrages das Einkommen der Versicherten eine untergeordnete Rolle. Sicher können gesetzlich Versicherte, deren Einkommen über der Beitragsbemessungsgrenze liegt, sich privat krankenversichern, doch orientiert sich auch dann der Beitrag in der PKV nach dem Alter des Versicherten einerseits und dem Geschlecht andererseits. Nicht weniger wichtig bei der Beitragsberechnung sind eventuelle Vorerkrankungen bzw. chronische Erkrankungen des Versicherten, weswegen die private Krankenversicherung sich das Recht herausnimmt, bestimmte Risiken des Versicherten nicht zu versichern oder Versicherte gar nicht erst aufzunehmen.

Und auch wenn ein privat krankenversicherter Patient in der PKV eine deutlich bessere Gesundheitsversorgung erhält - Chefarztbehandlung und je nach PKV Tarif im Ein- oder Zweibettzimmer im Krankenhaus, Zuschüsse zu Zähnen, Sehhilfen und Kurbeihilfen - so darf dieses nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Beitrag für diese Versorgung in der Regel deutlich höher ausfällt als bei gesetzlich krankenversicherten. Insofern ist ein Versicherter vor Abschluss seiner privaten Krankenversicherung gut beraten, wenn er bei den verschiedenen Anbietern der privaten Krankenversicherung einen PKV Vergleich durchführt. Neben dem Beitrag wäre da vor allem in Kriterium bei der Wahl der Versicherung, ob diese bei Nichtinanspruchnahme bestimmter Leistungen eine Beitragsrückerstattung gewährt.


TOP