Geschichte der PKV

Geschichte der PKV

Details zur Geschichte der Privaten Krankenversicherung und der Tarifentwicklung.

Selbstbeteiligung in der PKV

Selbstbeteiligung in der PKV

Wie hoch ist die Selbstbeteiligung in der privaten KV?

Gesundheitsprüfung in der PKV

Gesundheitsprüfung in der PKV

Details zur PKV Gesundheitsprüfung.

Private Krankenversicherung: kostenloser Vergleich der PKV Beiträge

Aktuelle PKV Abschlüsse

User Meinung PKV
PKV für Angestellte
Alexander Q. aus H. spart 2.938 € p.a.
User Meinung PKV
PKV für Familien
Stephanie D. aus H. spart 5.017 € p.a.
User Meinung PKV
PKV für Familien
Nicole F. aus Z. spart 3.377 € p.a.
User Meinung PKV
PKV für Selbständige
Sabrina M. aus F. spart 4.013 € p.a.

Geschichte der PKV

Der Ursprung der privaten Krankenversicherung (PKV) von heute geht zurück bis ins Mittelalter. Damals gab es Zünfte, in denen sich Handwerker zusammenschlossen und Beiträge zahlten, mit denen Zunftmitgliedern auch bei Krankheit Unterstützung gewährt wurde.

Der Grundstein für das deutsche Krankenversicherungssystem, wie wir es heute kennen, wurde mit der Gründung von Krankenkassen im Jahr 1845 gelegt. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts gab es sozialpolitische Reformen, die eine Sozialversicherungspflicht für bestimmte Personengruppen mit sich brachten. In der Folge wurden Orts-, Innungs- und Betriebskrankenkassen gegründet. Die allein reichten aber nicht aus, um allen Menschen die Möglichkeit zu geben, eine Krankenversicherung abzuschließen.

Aus diesem Grund wurden darüber hinaus private Versicherungen geschaffen, die auch für Menschen offen waren, die nicht zum Kreis derjenigen gehörten, die pflichtversichert waren. So entstand der Unterschied zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung.

Neuaufbau des Gesundheitssystems nach 1945

Nach dem Zweiten Weltkrieg mussten sich auch die Versicherungsunternehmen neu orientieren und formieren. Bereits im Jahr 1949 wurde der Verband der privaten Versicherer gegründet. Gleichzeitig unterliegen alle privaten Krankenversicherungen der deutschen Gesetzgebung. Seit 1970 wurden die gesetzliche und die private Krankenversicherung gleichbehandelt. Mit einer Gesundheitsreform im Jahr 1989 wurden private und gesetzlich Versicherte wieder deutlicher abgegrenzt. Heute ist es für privat Versicherte deutlich schwerer und manchmal unmöglich, in die gesetzliche Krankenversicherung zurückzukehren.

Günstigere Tarife in der PKV

Seit Anfang der Neunziger Jahre müssen die privaten Krankenversicherungen für Rentner und für erkrankte Beamte einen Tarif anbieten, der günstig und in den Leistungen mit der gesetzlichen Krankenversicherung vergleichbar ist. Neben diesem Standardtarif gibt es seit 2009 bei der PKV einen Basistarif, der Grundleistungen zu erschwinglichen Beiträgen beinhaltet.

Knapp neun Millionen Menschen waren im Jahr 2011 privat krankenversichert. Über 20 Millionen Menschen haben eine private Zusatzversicherung abgeschlossen.

Wer die Möglichkeit hat, sich privat zu versichern, sollte Tarif-Vergleiche anstellen, um eine möglichst günstige private Krankenversicherung abzuschließen.


TOP